Osterbrunnenfahrt nach Ostthüringen

Osterbrunnenfahrt durch Ostthüringen: Von Greiz nach Saalfeld

Da viele Besucher unserer Website sich für das Thema „Osterbrunnen-Rundfahrt in Thüringen: Lohnt sich das“ interessieren, möchten wir mit dieser Seite unser Informationsangebot erweitern. Wir haben für Sie zwei Osterbrunnen-Routen durch Ostthüringen zusammengestellt. (Hier geht es zur Route Nr. 1).

Die hier vorgestellte Route Nr. 2 führt Sie zu den schönsten Osterbrunnen in Ostthüringen. Ganz neben bei folgen Sie historischen Routen. Von Greiz bis Weida können Sie die Reußische Fürstenstraße entdecken. Von Triptis bis Saalfeld befinden Sie sich auf der Thüringer Porzellanstraßen.

osterbrunnen-route-greiz-saalfeldUm das Bild „Osterbrunnen-Tour entlang
des thüringisch-sächsischen Osterpfades“ noch größer,
nämlich in Originalgröße, anzeigen zu lassen,
klicken Sie bitte auf das Bild. Über den Zurück-Button ihres Browsers
gelangen Sie zurück zu dieser Ausgangsseite.

Übrigens … in der Grafik sind die Original-Standorte des thüringisch-sächsischen Osterpfades rot umrandet. Die dunkelgrau-umrandeten Standorte gehören nicht der Initiative an und schmücken unabhängig voneinander.

 

Route für die Osterbrunnenfahrt in Ostthüringen

Startpunkt für die Osterbrunnenfahrt durch Ostthüringen ist Greiz – Residenzstadt und Perle des Vogtlandes. Hier schmückt die Osterkrone den Röhrenbrunnen vor dem Kirchplatz unweit des Unteren Schlosses. Mit dem textilen Osterbrunnen möchte man direkt an die textile Vergangenheit anknüpfen. Stoffe aus Greiz waren einst weltbekannt und hochgeschätzt. Von Greiz aus geht es auf nach Kurtschau. Dort wird der Osterbrunnen auf dem zentralen Dorfplatz geschmückt. Die Kurtschauer Frauen beweisen viel Geduld. Jedes Ei ist liebevoll eingehäkelt.

Nach Kurtschau erwarten Sie die Stationen 3 und 4 der Osterbrunnenfahrt durch Ostthüringen in Langenwetzendorf: Einmal der Osterbrunnen im Park, der Ihnen bereits von weitem in seinem rot-gelben Gewand entgegenstrahlt. Kaum fünf Gehminuten davon entfernt, befindet sich der Osterbrunnen am Anger –  das zweite Langenwetzendorfer Schmuckstück. Von Langenwetzendorf führt die Tour über Mehla nach Hohenleuben. Hier steht der Osterbrunnen auf dem Markt in direkter Nachbarschaft zur Kirche.
Von Hohenleuben aus bietet es sich an, über Hohenölsen direkt nach Berga weiter zu fahren. Das rote Rathaus kontrastiert auf interessante Art und Weise mit dem bunten, mit weit über 10.000 Ostereiern geschmückten Bergaer Osterbrunnen. Verpassen Sie nicht, einen Abstecher in die Bahnhofsstraße zum Ostergarten zu machen!

Von Berga aus geht es zur nächsten Station der Osterbrunnenfahrt: Die Osterburg in Weida. Hier liegt die Wiege des Vogtlandes. Nach Besichtigung des Burggartens und des romanischen Burgfriedes geht es weiter mit der Osterbrunnen-Tour. Es folgt zunächst der Osterbrunnen in Staitz. Und dann erwartet Sie das nächste Highlight: Das Osterdorf Merkendorf. Hier hat sich das ganze Dorf, insbesondere um die Dorfteiche, österlich herausgeputzt. Von Merkendorf aus geht es über Silberfeld nach Auma.

In Auma befindet sich der Osterbrunnen auf dem Markt vor der Kursächsischen Postmeilensäule. Auma schmückt den Osterbrunnen mit einer Schnapszahl, die sich gut merken lässt: 5.555 Ostereier zieren die Osterkrone und den Schmuck auf dem Markt. Der Triptiser Osterbrunnenn ist noch etwas größer. Ihn kann man auf dem österlich geschmückten Markt nicht übersehen. Nun folgen mit Neustadt an der Orla und Pößneck die vorletzten Stationen auf der großen Osterbrunnenfahrt durch Ostthüringen. Als letzte Station und absoluter Höhepunkt erwartet die Besucher der Saalfelder Ostereierbaum mit seinem über 10.000 Ostereiern und der längsten Ostertradition in Deutschland. Aus Altersgründen schmückt ihn allerdings seit 2016 nicht mehr die Familie Kraft auf dem Saalfelder Röder. Eine Gemeinschaftsinitiative aus Fans hat übernommen und putzt einen Baum als Ostereierbaum an. 2016 war es eine Kastanie im Saalfelder Schlosspark. 2017 fiel die Wahl auf eine Robinie in der Saalfelder Innenstadt.

 

Weitere kulturelle Highlights auf der Route

Auch bei dieser ausgesuchten Osterbrunnenfahrt kann das Auge die tausende Ostereier gar nicht erfassen. Von daher macht es Sinn, dem Auge mit dem einen oder anderen Abstecher ein wenig Ruhe zu gönnen.

Im Unteren Schloss in Greiz gibt es wechselnde Ausstellungen, die sehr sehenswert sind. Es lohnt sich, hier vorbeizuschauen und mehr über die Geschichte der Region zu erfahren. In der Residenzstadt sollte man es sich bei schönem Wetter nicht nehmen lassen, durch den Greizer Park zu flanieren, vorbei an der Blumenuhr, hin zum Sommerpalais. Dieses beheimatet das Satiricum. Hier lagert ein äußerst humorvoller Schatz, der entdeckt werden möchte.

In Hohenleuben lohnt sich ein Abstecher zu Burgruine Reichenfels.
Auf der Osterburg sollten Sie sich Zeit nehmen: Zum einen für die 360° Grad-Projektion im 54 m hohen, romanischen Bergfried. Zum anderen für den wundervollen Ausblick vom Burggarten über die Stadt Weida. Für Kinder aufregend: Wer entdeckt  auf der Terrasse den Gedenkstein, der auf das südlichste Vordringen des Eispanzers in Deutschland während der Elstereiszeit hinweist?

Von Weida aus bietet es sich an, noch bis nach Wünschendorf zu fahren. Hier wartet neben dem Kloster Mildenfuhrt die mittelalterliche überdachte Holzbrücke auf die Besucher. Sie wurde 2007 von den MDR-Zuschauern zur schönsten Brücke Mitteldeutschlands gewählt und stach damit als direkte Konkurrenz die Göltztschtalbrücke bei Mylau sowie die Krämerbrücke in Erfurt aus.

Da es von Merkendorf aus über Silberfeld nach Auma geht, lohnt der Abstecher nach Zeulenroda-Triebes. In der Stadt auf der Höhe ist die klassizistische Dreieinigkeitskirche schon von weitem zu sehen. Ein Erinnerungsbild vor dem Karpfenpfeifer vor dem Rathaus ist Pflicht, bevor man noch dem Stadtmuseum einen Besucht abstatten kann oder doch lieber die tollen Wanderwege rund um das Zeulenrodaer Meer, wie die Talsperre auch gern genannt wird, austesten?

In Neustadt an der Orla sind nicht nur Markt und die Klosterkirche sehenswert. Unbedingt anschauen sollte man sich auch die mittelalterlichen Fleischbänke und das frisch renovierte Lutherhaus – schließlich sind wir mittendrin im Lutherland.
In Pößneck war im Jahr 2000 die Landesgartenschau. Das Gelände gegenüber den Shedhallen lädt zu einem Frühlingsspaziergang ein.

Wer einmal in Saalfeld ist, muss die Feengrotten besichtigen – nichts weniger als ein Superlativ wartet auf die Besucher: nämlich die „farbenreichsten Schaugrotten der Welt“. Der schönste Teil der Feengrotten ist der Märchendom. Hier befindet sich im Hintergrund die „Gralsburg“. Die teilweise verwachsenen Tropfsteine inspirierten bereits Siegfried Wagner zu einem Bühnenbild für Tannhäuser, einer Oper seines Vaters Richard Wagner.

Auf der Rückfahrt der Osterbrunnenfahrt durch Ostthüringen hat man die Qual der Wahl.
Möchte man schnellstmöglich zur A4 zurück, so fährt man von Saalfeld am besten in Richtung Rudolstadt. Dort thront die Heidecksburg hoch über der Stadt. Die Grundrichtung hier lautet Jena. In Kahla kommt man am Porzellan nicht vorbei. Die ganze Welt des Porzellans lässt sich am besten in den Porzellanwelten hoch oben auf der Leuchtenburg entdecken. Schwindelfreiheit vorausgesetzt: Auf dem SkyWalk kann man sich dem Himmel so nah fühlen wie selten.
Möchte man zurück zur A9 so bietet es sich an, von Saalfeld aus zurück in Richtung Pößneck aufzubrechen. Vor Pößneck geht es allerdings rechts weg, Richtung Hohenwarte-Stausee. Entweder man fährt bereits in Kaulsdorf ab. Dann fährt man entlang des Hohenwartestausees und das hügelige Umland. Höhepunkt könnte eine Fährüberfahrt sein, wenn man in Drognitz abbiegt. Oder man fährt in Krölpa ab und dann über Ranis. Die Höhenburg Ranis ist nicht zu übersehen. Beide eben aufgeführte Routen in Richtung A9 kommen in Ziegenrück raus, wo der Weg über Crispendorf nach Schleiz führt. Wer mehr über die Kraft des Wasser erfahren möchte, muss in Ziegenrück halten und das Wasserkraftmuseum besuchen. Informieren Sie sich im Vorfeld, wann die beeindruckenden Hochspannungsvorführungen stattfinden.

 

Streckenführung

Anbei die Übersicht mit den 15 Stationen sowie den ungefähren Kilometerangaben und Fahrtzeiten. Alle Angaben sind jedoch ohne Gewähr. Bitte bedenken Sie: Sie können meist weit an die Osterbrunnen heranfahren. Allerdings müssen die allerletzten Meter immer zu Fuß zurückgelegt werden.

Bitte schauen Sie sich im Vorfeld die Route auch in Google Maps oder dem Kartendienst von Bing an. Die Stationen sind im Zeitraum vom Wochenende vor Ostern bis zum Wochenende nach Ostern für die Besucher geschmückt.

 

Station 1: Osterbrunnen in Greiz am Röhrenbrunnen (Kirchplatz/Unteres Schloss)

  • Geokoordinaten: 50°39’22.1″N 12°12’04.0″E
  • Station des Osterpfades Thüringen-Sachsen
  • Abstecher möglich:
    • Spaziergang durch den Greizer Park
    • Besuch des Satiricums im Sommerpalais
    • Blick über Greiz vom Oberen Schloss
    • Besuch der wechselnden Ausstellungen im Museum im Unteren Schloss

Fahrstrecke 1: Von Greiz nach Kurtschau

  • Weg: ca. 4,3 km
  • Benötigte Zeit: ca. 9 min

Station 2: Osterbrunnen in Kurtschau

  • Geokoordinaten: 50°39’27.0″N  12°09’13.8″E

Fahrstrecke 2: Von Kurtschau nach Langenwetzendorf

  • Weg: ca. 7,4 km
  • Zeit: ca. 10 min

Station 3: Osterbrunnen im Langenwetzendorfer Park

  • Geokoordinaten: 50°40’37.9″N 12°05’53.7″E

Fahrstrecke 3: Vom Langenwetzendorfer Park über die Hauptstraße zum Anger

  • Weg: ca 0,5 km
  • Zeit: ca. 2 min

Station 4: Osterbrunnen am Anger in Langenwetzendorf

  • Geokoordinaten: 50°40’24.6″N 12°05’49.7″E

Fahrstrecke 4: Von Langenwetzendorf nach Hohenleuben

  • Weg: ca. 7,4 km
  • Zeit: ca. 10 min

Station 5: Osterbrunnen in Hohenleuben auf dem Markt

  • Geokoordinaten: 50°42’39.8″N 12°03’14.4″E
  • Abstecher möglich: Burgruine Reichenfels

Fahrstrecke 5: Von Hohenleuben nach Berga/Markt

  • Weg: ca. 10,9 km
  • Zeit: ca. 13 min

Station 6: Osterbrunnen in Berga (auf dem Markt vor dem Rathaus)

  • Geokoordinaten: 50°45’30.9″N 12°09’45.7″E
  • Station des Osterpfades Thüringen-Sachsen

Fahrstrecke 6: Von Berga/Markt nach Berga/Bahnhofsstraße

  • Weg: ca. 1,2 km
  • Zeit: ca. 3 min

Station 7: Berga, Ostergarten mit Osterausstellung

  • Geokoordinaten: 50°44’56.4″N 12°09’36.5″E
  • Station des Osterpfades Thüringen-Sachsen

Fahrstrecke 7: Von Berga nach Weida

  • Weg: ca. 10,5 km
  • Zeit: ca. 13 min

Station 8: Osterburg in Weida

  • Geokoordinaten: 50°46’23.9″N 12°03’26.8″E
  • Station des Osterpfades Thüringen-Sachsen
  • Abstecher möglich:
    • Weida:
      • Lohgerberei
      • Ötzschtal-Viadukt
      • Stadtkirche St. Marien
      • Ruine Widenkirche
      • Eisenhammer (im Ortsteil Liebsdorf)
    • Wünschendorf
      • Kloster Mildenfurth
      • Überdachte Holzbrücke
      • Märchenwald

Fahrstrecke 8: Von Weida nach Staitz

  • Weg: ca. 9 km
  • Zeit: ca. 12 min

Station 9: Osterbrunnen in Staitz

  • Geokoordinaten: 50°43’05.1″N 11°59’34.8″E

Fahrstrecke 9: Von Staitz nach Merkendorf

  • Weg: ca. 5,7 km
  • Zeit: ca. 8 min

Station 10: Osterdorf Merkendorf

  • Geokoordinaten: 50°41’23.9″N 11°58’22.4″E

Fahrstrecke 10: Von Merkendorf über Silberfeld nach Auma

  • Weg: ca. 9,2 km
  • Zeit: ca. 11 min
  • Abstecher nach Zeulenroda möglich
    • Dreeinigkeitskirche
    • Rathaus mit Karpfenpfeiffer
    • Städtisches Museum Zeulenroda
    • Wanderwege rund um die Talsperre
    • Tiergehege (Eintritt frei)
    • Badewelt Waikiki

Station 11: Osterbrunnen in Auma auf dem Markt

  • Geokoordinaten: 50°41’58.3″N 11°54’00.0″E

Fahrstrecke 11: Von Auma über Gütterlitz nach Triptis

  • Weg: ca. 5,2 km
  • Zeit: ca. 7 min

Station 12: Osterbrunnen in Triptis auf dem Markt

  • Geokoordinaten: 50°44’07.3″N 11°51’48.5″E

Fahrstrecke 12: Von Triptis nach Neustadt an der Orla

  • Weg: ca. 10,1 km
  • Zeit: ca. 11 min

Station 13: Osterbrunnen in Neustadt an der Orla auf dem Markt

  • Geokoordinaten: 50°44’11.2″N 11°44’44.7″E
  • Hinweis: Nach einem strengen und langen Winter kann es passieren, dass der Brunnen auf dem Markt noch im Winterschlaf steckt. Dann schmücken die Neustädter den Europa-Brunnen vor der Sport- und Festhalle.
  • Abstecher möglich:
    • Mittelalterliche Fleischbänke
    • Klosterkirche
    • Bismarckturm auf dem Kesselberg (mit einem wunderbaren Blick über die Orla-Senke)

Fahrstrecke 13: Von Neustadt an der Orla nach Pößneck

  • Weg: ca. 13,8 km
  • Zeit: ca. 15 min

Station 14: Osterbrunnen in Pößneck auf dem Markt

  • Geokoordinaten: 50°41’38.3″N 11°35’40.5″E
  • Abstecher möglich: Gelände der Landesgartenausstellung gegenüber der Shedhallen

Fahrstrecke 14: Von Pößneck nach Saalfeld

  • Weg: ca. 19,8 km
  • Zeit: ca. 22 min

Station 15: Saalfelder Ostereierbaum in der Innenstadt (Update 2017)

  • Geokoordinaten: 50°38’54.5″N 11°21’32.0″E
  • Abstecher möglich:
    • Saalfelder Feengrotten
    • Rathaus
    • Stadtkirche
    • Amtsgefängnis Saalfeld (im Volksmund auch als „Hutschachtel“ bekannt)

Die abzufahrende Strecke beträgt – ohne Abstecher – rund 115 km; die reine Fahrzeit so um die 2 Stunden 30 Minuten. Außerdem ist viel Zeit einzuplanen für die Besichtigung der Osterbrunnen samt Ostereier. Alles in allem wird man wohl für die komplette Tour durchaus 5 bis 6 Stunden benötigen. Zählt man dann noch eine Einkehr zu Mittag und zum Kaffeetrinken hinzu, ist eine Osterbrunnenfahrt durch Ostthüringen ein kompletter  Tagesausflug – vollgestopft mit jeder Menge Osterbräuchen und Kultur.

 

Das könnte Sie auch interessieren: