Kleine Eierkunde

eierkundeAn dieser Stelle sammeln wir Wissenswertes & Kurioses rund ums Hühnerei. Der eine oder andere Tipp erleichtert so mancher Hausfrau die Küchenarbeit. Außerdem werden wir im Laufe der Zeit hier verschiedene Möglichkeiten vorstellen, wie aus einem simplen Ei doch ein wunderschönes Osterei wird.

Basics rund ums Ei

wissenswertes-zum-huehnereiWissenswertes rund ums Hühnerei: 10 Fakten zum Ei: Hier haben wir 10 Fakten über das Hühnerei gesammelt. Zum Teil handelt es sich um Wissen aus der Rubrik “Unnützes Wissen”. Allerdings kann man damit beim Small Talk gehörig Eindruck schinden. Probieren Sie es bei den österlichen Familienfeiern einfach mal aus. ;o) …
aufbau-huehnerei-eier-specialDas Hühnerei: Aufbau: Ein (Hühner)-Ei ist eigentlich ein kleines Wunder. Mutter Natur hat es perfekt konstruiert. In einem Ei steckt alles, was ein kleines Küken zum Heranwachsen braucht. Von daher sind die darin enthaltenen Nährstoffe perfekt ausbalanciert. …
eiergroessen-eier-specialGewichtsklassen von Hühnereiern: Hühnereier sind unterschiedlich groß. Die Größe eines Hühnereis hängt zum einen von der Hühnerrasse, zum anderen aber auch vom Alter der Hennen ab. Junge Hennen legen in der Regel kleinere Eier als ältere Hennen. Damit der Verbraucher jedoch weiß, was er kauft, werden Hühnereier vom Handel in Gewichtsklassen unterteilt. …
Müssen Eier in den Kühlschrank?: Wo findet man die Eier im Supermarkt? Richtig: Im normalen Regal. Jedenfalls nicht in der Kühltheke. Selbst im heißen Sommer werden Eier in deutschen Supermärkten ungekühlt angeboten. Allerdings verfügt jeder moderne Kühlschrank über ein separates Eierfach. Eine der großen Fragen des Alltags lautet daher: Wie lagert man nun Eier richtig? …
welttag-des-eiesInternationaler Tag des Eies: An jedem zweiten Freitag im Oktober findet der Aktionstag „Internationaler Tag des Eies“ statt. Manch einem dürfte er auch unter dem Namen „Welttag des Eies“ (englisch World Egg Day) bekannt sein. Der Tag wurde erstmalig 1996 von der International Egg Commission, also dem Verband der Eierproduzenten, ins Leben gerufen. Mit ihm soll ein Bewusstsein für ein sehr nährstoffreiches und wertvolles Lebensmittel schaffen. Die Botschaft „Esst mehr Eier!“ schwingt da unwillkürlich mit. …

Tipps, Tricks & Kniffe aus Omas Wissensschatz

gekochtes-oder-frisches-eiRoh oder gekocht: Wie erkennt man das bei einem Ei?: Manchmal passiert es: Man hat ein rohes Ei und ein gekochtes Ei nebeneinander liegen. Doch wie bekommt man raus – ohne das Ei kaputt zu machen – welches nun roh oder gekocht ist? Die Eischale verfärbt sich ja nicht beim Kochen. …
frischetest-eiFrische-Test: Woher weiß ich, ob ein Ei frisch ist?: Wer kennt das nicht? Man war im Supermarkt und hat frische Eier eingekauft. Diese werden neben den drei verbliebenen älteren Eiern fein säuberlich im Kühlschrank einsortiert. Dann will man noch schnell einen Kuchen backen und dafür aber die frischen Eier verwenden … Doch was waren gleich nochmal die frischen Eier? Und was waren die von letzter bzw. vorletzter Woche? …
Eier-Lagerung: Am besten mit der Spitze nach unten: Eier gehören nach dem Kauf in den Kühlschrank. Dort sollten sie im Eierfach aufbewahrt werden. Es ist in der Regel abgetrennt von anderen Fächern. Der Grund: Eier können die Gerüche von stark riechenden Lebensmitteln annehmen, denn die Schale ist luftdurchlässig.

Tipps und Tricks zum Eierfärben

naturfarben-eierfaerbenOstereier-Färben: Ganz natürlich mit Pflanzenfarben: Es gibt nicht allzu viele Bräuche zur Osterzeit, die sich einer so großen Beliebtheit erfreuen wie das Ostereier-Färben. Im Handel gibt es jede Menge an Eierfarben zu kaufen. Viele davon sind chemischen Ursprungs. Doch das muss nicht sein. Ostereier können auch vollkommen natürlich in vielen Farben erstrahlen. Wir verraten, wie das funktioniert. …
Das Eierkratzen: Beim Eierkratzen handelt es sich um eine alte Technik, Ostereier zu verzieren. Sie entstammt den slawischen Osterbräuchen und wird noch heute in Kroatien, Polen, der Slowakei sowie von den Sorben in der Lausitz praktiziert. Auch in Österreich, vor allem in kroatisch-sprachigen Gemeinden im Burgenland, wird die Tradition noch gepflegt.