Ostern 2008: Nu sind ’se wech …

Das große Aufräumen hat begonnen!

Resüme vom 09.04.2008

Nachdem die Osterbrunnen dieses Jahr fast 4 Wochen lang den Langenwetzendorfer Park und Anger zierten, ging es ihnen diese Woche an den Kragen.

Rückblickend war die Ostersaison 2008 schon etwas kurios. Erst der Sturm zum Aufbauen, dann Eis und Schnee über Ostern und zwischen durch mal ab und zu etwas Sonnenschein.
Immerhin etwas Gutes hatte das Wetter: Die Osterbrunnen waren nach 14 Tagen noch so gut wie neu und so blieben sie etwas länger stehen als geplant. Doch irgendwann mussten sie auch einmal abgebaut werden und so ging das Warten und Hoffen auf besseres Wetter von vorne los. Wann wird es günstig sein, die ganzen Sachen wieder reinzuholen? Als ein paar Sonnenstrahlen hervorlugten, gab es kein Halten mehr.

2008-aufraeumen-01

Die Osterhasen sind jedenfalls heil froh, endlich im Trockenen zu sitzen. Das haben sie sich ja auch redlich verdient. Tapfer trotzten sie dem Wetter und so dürfen sie sich selbstverständlich in einem Sauna ähnlichen Ambiente aufwärmen.
Die nassen und angeschmudelten Klamotten wirbeln derweil in der Waschmaschine umher. Soetwas nennt man Rundumservice!

2008-aufraeumen-03

Dieser Mümmelmann hat sich den Logenplatz gesichert. Da kannte er nichts und niemanden – nicht mal seine bessere zweite Hälfte. Aber nun kann er endlich seinen Allerwertesten wärmen.

2008-aufraeumen-02

Und so sieht es aus, wenn ein Osterbrunnenensemble nach einem total verregneten Osterfest „eingemottet“ werden muss. Zum einen ist da die Wäsche der Osterhasen und zum anderen sind da körbeweise Eier, die auch noch irgendwo trocken werden müssen.
Dabei erfolgte schon eine Vorsortierung wie im Märchen vom Aschenputtel:

„… Die guten ins Körbchen, …“

2008-aufraeumen-04

„… Die schlechten ins Eimerchen …“

Tja, dieses Bild trifft das Osterbrunnen-Team besonders hart. Das sind die Eier, die in die Restaurationswerkstatt gehen müssen. So manchem Ei wird wohl nicht mehr zu helfen sein.
Dieses Jahr gab es zwar keine größeren Verluste durch Randalierer, aber das Wetter hat sehr viel kaputt gemacht. Durch die ständige Nässe ist Wasser die Stiele hochgezogen und hat so die Eierklebestellen durchfeuchtet. Deswegen müssen alle Ostereier nachgeklebt und ausgebessert werden. Erst dann kann es ans Aufräumen gehen. Und man hat einen Überblick, was nächstes Jahr an frisch angemalten Eiern benötigt wird. Denn bekanntlich ist NACH Ostern VOR Ostern!
 

Das könnte Sie auch interessieren:

2008-meldungenOster-Meldungen 2008: Was passierte während der Ostersaison 2008?! Erlebnisse, Eindrücke und Besonderheiten wurden in dieser Rubrik für die Nachwelt in Bild und Wort festgehalten. …
2008-ostersonntag-lawinengefahrOstern 2008: Ostersonntagswetter (vom 23.03.2008): Ostern 2008 = weiße Ostern. Mit dieser kurzen Formel wird Ostern 2008 in die Annalen der Geschichte eingehen. Weiße Weihnachten wären zwar schöner gewesen, aber man muss das Wetter nehmen wie es kommt. Und zugegeben … das hatte schon was! Schneemann bauen zu Ostern! Zumindest kann man noch lange davon erzählen! …
2008-schnee-osterei-mit-haseOstern 2008: So ein Wetter! (vom 18.03.2008): Manchmal stimmen die alten Bauernregeln noch … “Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee.” Eigentlich hätte man es sich denken können. Bei dem warmen Winter dieses Jahr musste der Wintereinbruch ja irgendwann doch noch kommen. …
2008-schnee-schneemann-eiOstern 2008: Alle Wetter (Osterwetter Teil II) (vom 18.03.2008): Doch jede Medaille hat bekanntlich zwei Seiten … Und so kann man auch diesem Wetter doch noch das eine oder andere versöhnliche Bild abgewinnen. …
2008-schnulleralarm-02Ostern 2008: Schnulleralarm (vom 16.023.2008): Osterhasenkind bemopst! Die ganze Nacht hat ein kleines Osterhasenbaby kein Auge zu getan, weil irgendjemand ihm den Schnuller wegnahm. Sowas macht man einfach nicht!